­
­
­
­

«Das Geld ist nicht das Problem, es mangelt an Personal»: Ostschweizer Kantone stehen Impfoffensive skeptisch gegenüber

Die Impfquote muss erhöht werden, darin sind sich alle einig. Doch die Ostschweizer Kantone haben resigniert; bereits die heutigen Bemühungen stossen auf sinkende Resonanz.
Noemi Heule
Der Bund setzt in seiner Impfoffensive auf zusätzliche mobile Impfequipen. (Bild: Keystone)
Keine Impfprämie von 50 Franken, dafür eine Impfwoche, mehr mobile Impfequipen und Impfberater. Obwohl der Bundesrat auf den im Vorfeld meistkritisierten Anreiz verzichtet, stösst der jüngste Entscheid der ...

Jetzt kostenlos weiterlesen!

  • Einmalig gratis registrieren
  • Zugriff auf alle kostenlosen Inhalte auf vaterland.li
  • Von regionalen Recherchen, Kommentaren und Analysen profitieren

Anmelden oder registrieren

oder

­
­