zurück
  • Bald kein Muss mehr: Der FL-Kleber am Autoheck.
26.02.2021 | 13:01

Der ovale FL-Kleber darf jetzt weg

Das Wiener Übereinkommen über den Strassenverkehr tritt in Kraft: Was erst einmal langweilig klingt, beinhaltet einen kleinen, aber feinen Vorteil für Autobesitzer, die sich schon immer über den ovalen weissen FL-Kleber an ihrem Fahrzeug gestört haben. Das neue Abkommen beinhaltet, dass dieser nicht mehr zwingend angebracht werden muss. 

Heisst das, dass Autofahrer den Kleber nächste Woche entfernen können? Die Antwort lautet «Ja, aber»: Obwohl die Kennzeichnung nicht mehr obligatorisch ist, empfiehlt es sich trotzdem, sie noch eine Zeitlang an Ort und Stelle zu lassen. Der Grund: Es wird etwas dauern, bis die Behörden im Ausland den Beitritt Liechtensteins zum Verkehrsabkommen zur Kenntnis nehmen.

Das Thema wurde im Dezember 2019 im Landtag diskutiert. Die Frage war: Drohen Bussen, wenn man ohne FL-Kleber im Ausland unterwegs ist und ein Polizist eine Busse verhängt, weil er nicht über den Inhalt der Verkehrsabkommen informiert ist? Regierungschef-Stellvertreter Daniel Risch verneinte und riet: «Autofahrer können den Beamten auf die Abkommen hinweisen und Ihre Rechte einfordern.» Durch den Beitritt sei klar, dass solche Bussen nicht mehr ausgesprochen werden dürfen.

FL-Führerschein in 155 Ländern anerkannt

«Mit dem Inkrafttreten des Wiener Übereinkommens für Liechtenstein haben nun die Einwohner Liechtensteins sowie liechtensteinische Unternehmen ungehinderten Zugang zur internationalen Mobilität», so Regierungschef-Stellvertreter Daniel Risch.

«Die Einwohner Liechtensteins sind, ob privat oder geschäftlich, mit dem Auto sehr viel unterwegs, in vielen Ländern rund um den Globus. Daher ist es von grosser Wichtigkeit, dass unsere Führerscheine und Fahrzeugzulassungen nun in 155 Staaten anerkannt werden. Der Beitritt zum Wiener Übereinkommen schafft hierzu die rechtliche Grundlage und somit Sicherheit», so Otto C. Frommelt, Amtsleiter des ASV.

Das Genfer Abkommen über den internationalen Strassenverkehr von 1949 ist bereits am 1. April 2020 in Kraft getreten. Das dazu gehörige Protokoll über Strassenverkehrszeichen von 1949 und die Europäische Zusatzvereinbarung zum Abkommen über den Strassenverkehr und zum Protokoll über Strassenverkehrszeichen von 1950 folgen am 2. Juni 2021.

Die beiden Übereinkommen tragen zu einer weltweiten Vereinheitlichung der Verkehrsvorschriften, Signale und Markierungen bei. Dadurch wird der zwischenstaatliche Strassenverkehr vereinfacht und die Verkehrssicherheit gesteigert. (red/ikr)

Geteilt: x
Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch   Zeichen schreiben
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
  • Registrieren
Weitere Themen
CORONAVIRUS, COVID-19, COVID 19, CORONA-IMPFUNG, IMPFUNG, IMPFEN, IMPFZENTRUM,
Gesellschaft: 21.04.2021, 06:00

Impfen? Macht es einfach!

Solidarisch handeln statt egoistisch denken: Wenn wir die Pandemie überwinden wollen, sollten sich mehr Leute für eine Coronaimpfung entscheiden.
Gesellschaft: 21.04.2021, 12:16

Zwei Verkehrsunfälle innerhalb kurzer Zeit

In Balzers und in Schaan ereigneten sich am Dienstag, 20. April, kurz nach 17 Uhr zwei Verkehrsunfälle. Dabei verletzte sich eine Person.
Covid and declining graph over red background
Gesellschaft: 21.04.2021, 11:25

13 zusätzliche Covid-19-Fälle

Das Fürstentum Liechtenstein verzeichnete bisher insgesamt 2'849 laborbestätigte Fälle (Personen, die in Liechtenstein wohnhaft sind).
Gesellschaft: 21.04.2021, 06:00

Keine Öffnungsperspektive: «Wir sind enttäuscht»

Der kleine Schritt in Richtung Normalität reicht dem Gastronomieverband nicht. 
TEST, SPEICHELTEST, SELBSTENTNAHME, SELBSTENTNAHMETEST, CORONAVIRUS, COVID-19, COVID 19,
Gesellschaft: 21.04.2021, 06:00

Tests in Schulen und Betrieben beginnen

In der kommenden Woche starten die freiwilligen und kostenlosen Testprogramme.