zurück
  • In den Final gekämpft: der Russe Daniil Medwedew
    In den Final gekämpft: der Russe Daniil Medwedew
22.11.2020 | 00:02

Nadal und Djokovic im Halbfinal out


Rafael Nadal muss weiter auf seinen ersten Titel an den ATP Finals warten. Er verliert im Halbfinal gegen Daniil Medwedew. Im Final trifft der Russe auf Dominic Thiem, der Novak Djokovic niederringt.

Diie ATP Finals, das Masters der besten acht Spieler des Jahres, sind das letzte wichtige Titel, der in Rafael Nadals Palmarès noch fehlt. In diesem Jahr, frischer nach einer wegen der Coronavirus-Pandemie verkürzten Saison und ohne den Rekordsieger Roger Federer, schien die Chance so gross wie noch selten. In der leeren Londoner O2 Arena hatte aber einer etwas dagegen: Daniil Medwedew.

Nadal machte im zweiten Satz einen 1:4-Rückstand wett und schlug beim 5:4 zum Finaleinzug auf. Es wäre sein dritter nach 2010 und 2013 (Niederlagen gegen Federer respektive Novak Djokovic) gewesen. Medwedew, der bereits alle drei Gruppenspiele gewonnen hatte, wendete das Blatt aber noch und gewann schliesslich gegen den körperlich nachlassenden Spanier nach 2:36 Stunden 3:6, 7:6 (7:4), 6:3.

Nach Andy Murray, Grigor Dimitrov, Alexander Zverev und Stefanos Tsitsipas wird am Sonntagabend im fünften Jahr hintereinander ein Spieler, der nicht zu den Big 3 gehört, seinen ersten Masters-Titel holen, denn im anderen Halbfinal scheiterte auch Novak Djokovic. Die Nummer 1 der Welt unterlag dem Österreicher Dominic Thiem in fast drei Stunden 5:7, 7:6 (12:10), 6:7 (5:7) und verpasste es so, mit seinem sechsten Titel mit Federer gleichzuziehen. Nachdem er bis zu seiner Disqualifikation am US Open noch hatte hoffen können, das Jahr ungeschlagen zu beenden, verlor er bei seinen letzten vier Turnieren des Jahres noch viermal.

Thiem überzeigt in London durch grosse Nervenstärke und Ausdauer. Der US-Open-Champion und Vorjahresfinalist besass schon im zweiten Satz vier Matchbälle und gewann das entscheidende Tiebreak nach einem 0:4-Rückstand. Gegen den drei Jahre jüngeren Medwedew hat der 27-jährige Thiem drei von vier Duellen gewonnen, zuletzt im Halbfinal des US Open. Einen österreichischen Masters-Sieger gab es noch gar nie, der bisher einzige Russe war Nikolai Dawydenko 2009. (sda)

Geteilt: x
Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch   Zeichen schreiben
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
  • Registrieren
Weitere Themen
Belinda Bencic hatte Pech: Im Flieger von Abu Dhabi nach Melbourne befand sich eine corona-infizierte Person
Tennis: 16.01.2021, 10:42

Bencic muss in Melbourne in Quarantäne

Belinda Bencics Vorbereitung auf das Australian Open wird gestört. Die Schweizerin muss sich in Melbourne in eine 14-tägige Quarantäne ohne ...
Andy Murray befindet sich in Quarantäne
Tennis: 14.01.2021, 13:06

Andy Murray in Quarantäne

Andy Murray muss um die Teilnahme am Australian Open bangen. Der Schotte befindet sich gemäss britischen Medien nach einem positiven Corona-Test ...
Musste ohne seinen Coach nach Australien reisen: Vorjahresfinalist Dominic Thiem
Tennis: 13.01.2021, 21:25

Thiem ohne Coach nach Australien

Nicolas Massu, Trainer des US-Open-Champions Dominic Thiem, kann vorerst nicht nach Australien reisen.
Henri Laaksonen spielte sich ins Haupttableau des Australian Open
Tennis: 13.01.2021, 11:56

Laaksonen kämpft sich ans Australian Open

Henri Laaksonen wird im Februar zum zweiten Mal nach 2019 das Australian Open bestreiten können. In der 3.
Henri Laaksonen auf dem Weg ins Haupttableau des Australian Open
Tennis: 12.01.2021, 11:25

Henri Laaksonen muss noch einen Schritt tun

In der in Doha und Dubai ausgetragenen Qualifikation für das Australian Open erreicht Henri Laaksonen die dritte und letzte Runde.